RPD – Redliche Partei Deutschlands

Nachlese: Protestaktion gegen das JuZe

Wertes Blockpublikum,

gestern um 10 Uhr versammelten sich die redlichsten Mitglieder der RPD, also ich und Frau von Glasenapp, auf dem Oberndorfer Marktplatz, um abermals gegen das unsägliche JuZe (=Jugendzentrum) vorzugehen. Unsere tüchtige Praktikantin, Frl. Ritzenthal, hatte sogar ein löbliches Flugblatt gestaltet, in welchem wir unseren Standpunkt darlegten.
Nachdem ich bereits um 9 Uhr mit meinem gepflegten Opel Rekord am „Haus Sonnenschein“ vorfuhr, um Frau von Glasenapp mitsamt Gehwägelchen abzuholen und wir uns noch ein löbliches Glas Eierlikör gegönnt hatten, machten wir uns auf den Weg.
Das weibliche Geschlecht lässt sich ja bekanntermaßen von moderner Technik beeindrucken – Dementsprechend war Frau von Glasenapp äußerst angetan von meinem neuen Navigationssystem, welches mir Herr Biernot für lediglich 190 Euro gebaut hatte. (Hierbei handelt es sich um einen vergrößerten Landkartenausschnitt der Region Alpirsbach – Schenkenzell – Oberndorf, mit löblichem Holzrahmen, an meiner Windschutzscheibe angeleimt.) Sie bat mich, Herrn Biernot zu bitten, auch ihr Gehwägelchen mit einem solchem Gerät auszustatten.

6093655289_2d09175ef1_z

Ein Schandfleck – das JuZe

Wir fuhren also auf den Marktplatz ein, und um die Passanten nicht zu gefährden, warnte ich mit Warnblinkanlage und Hupsignal vor unserer Ankunft. Schon bald fanden wir einen günstigen Standort.
Allerdings rief das schon bald eine Ordnungswächterin auf den Plan, die mich des Missbrauchs der Warnblinkanlage und des Signalhorns bezichtigte und 40 Euro Bußgeld verlangte. Diesem Scheusal las ich gehörig die Leviten! Wie sich nämlich herausstellte, bewohnt sie eine eher bescheidene 2-Zimmer-Wohnung, deren Vermieter zufällig ein gewisser Walther Rübensahm ist… Umgehend teilte ich mit, dass ich ihre Miete um 200 Euro erhöhen würde!
Nachdem endlich Ruhe herrschte, ließ ich Frau von Glasenapp den Tapeziertisch und den Sonnenschirm aufbauen. Ich legte dann die Flugblätter aus und machte mich daran, per Flüstertüte lautstark unsere Thesen zu verkünden: „Weg mit dem JuZe – Her mit einem redlichen Seniorenzentrum! Weg mit der Jugend – Nur Senioren sind redlich! Weg mit Aldi und Lidl – Rübensahm hat die besten Angebote!“
Leider war uns mit unserer öffentlichen Protestaktion kein Erfolg beschieden. Lediglich zwei Passanten nahmen eines unserer Flugblätter mit auf ihren Weg. Weitere 86 beklagten den Lärmpegel und beschimpften uns. Der gegenübergelegene Gemüsehändler bewarf uns gar mit Tomaten! So brachen wir bereits um 12 Uhr die Aktion ab und kehrten stattdessen in die löbliche „Doppeleiche“ ein, wo wir ein gepflegtes Mahl zu uns nahmen.
Damit nicht die gesamte Veranstaltung ein Schlag ins Wasser würde, fuhren wir auf unserem Rückweg am JuZe vorbei und füllten den Briefkasten mit den benutzen Taschentüchern, die Fr. von Glasenapp noch in ihrer Manteltasche gefunden hatte.

Redlichst,
Ihr Walther Rübensahm

Advertisements
Kategorien: Aktuelles, RPD - Redliche Partei Deutschlands, Zur Weltpolitik

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.