Neues Fenster: Lohnt der Umstieg?

Werte Leser,

am heutigen Tage möchte ich mich einmal ganz explizit an die technisch versierten Herrschaften unter Ihnen richten.

Wie Sie möglicherweise wissen, verfasse ich meine Depeschen, mit welchen ich Sie tagein, tagaus in diesem Brette und anderswo erfreue keineswegs (oder zumindest höchst selten) eigenhändig; vielmehr lasse ich diese diktierend, zumeist versonnen aus dem Fenster meines Arbeitszimmers blickend, von einem schreibfertigen Lakaien via Tastenbrett ins Internetz einspeisen. So war es stets, und so war es auch gut.

Bild
Ich diktiere einen geistreichen Beitrag

Allerdings entnahm ich unlängst der aktuellen „Apotheken-Umschau“ – gerade hatte ich einen ausgesprochen interessanten Artikel über senile Bettflucht zu Ende studiert – dass die Firma „Winzigweich“ sich offenbar mit dem Gedanken trägt, die Unterstützung für das alte Fenster einzustellen.

Es sei also der Erwerb eines neuen Fensters erforderlich.
Nun waren Heimrechner für mich stets ein Buch mit zumindest sieben Siegeln. Dass diese inzwischen aber bereits Anforderungen an mein Fenster zu stellen sich erdreisten, war des Guten denn doch zu viel!
Sicherlich können Sie sich meine Bestürzung, unmittelbar gefolgt von Verärgerung, lebhaft ausmalen, werte Brettbesucher.

„Was“, herrschte ich meinen Eingabe-Lakaien an, „ist denn nur an meinem alten Fenster verkehrt? Potzdonner und Paukenschlag!“ Wie mir der aus gutem Grunde bibbernde Lakai versicherte, funktioniere mein bisheriges System bislang wunderbar. Auch bei gekipptem oder halbgeöffnetem Fenster ließen sich keinerlei Geschwindigkeitseinbußen am Heimrechner beobachten.

Warum also ein prächtig funktionierendes System ohne Not derart aufrüsten? An sich nicht einzusehen, aber wohl alternativlos, wie mir auch ein Anruf bei einem arabischen Experten im sogenannten „Medien-Markt“ (vermutlich eine Art Technik-Basar) versicherte.

Ich habe mich also zwangsläufig en Detail mit diesem neuen Fenster auseinandergesetzt und mir, bei aller Bescheidenheit, inzwischen eine durchaus erkleckliche Expertise erworben.

Folgende Fragen indes blieben dabei offen und bedürfen der dringenden Erörterung:

– Auf dem Simse meines alten Fensters befinden sich einige Blumenkästen. Ist das neue Fenster – wie man sagt – „abwärtskompatibel“ in Punkto Vegetation?

– In der Tat schließt mein bisheriges Fenster etwas schlecht. Es kamen bereits einige Lakaien unter tragischen Umständen zu Tode, die ich in Fensternähe nur mit einem sanften Stock-Klapps zur Leistungsbereitschaft ermahnt hatte. Ist das neue Fenster absturzsicherer?

– Ist der Rahmen weniger anfällig für Schädlinge (sog. „Backs“)

– Angeblich soll das neue Fenster weniger Verfärbungsanfällig sein (Schlagwort: „Blu-Skrien“). Was aber soll ich davon haben, wenn Firma Winzigweich ihre neuen Fenster dafür in den garstigsten Farben tönt?

Bild
Fenster in allen Farben des Regenbogens – ekelhaft!

Mir wurde sogar schon geraten, die Produkte aus dem Hause Winzigweich komplett abzuschaffen und anstattdessen „zu Apfel zu wechseln“. Was dies nun wieder zu bedeuten hat, wissen freilich die Götter; könnte ich mit einem Apfel auf dem Sims das alte Fenster behalten? Würde dieser nicht schon aufgrund der Heizungswärme ständig verderben?

Sie sehen: Fragen über Fragen!

Ich erwarte dringend Ihre kompetenten Ratschläge. Eine Entscheidung von solcher Tragweite will schließlich wohlüberlegt sein.

Advertisements
Kategorien: Aktuelles

Beitragsnavigation

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: