Meilensteine meiner Familiengeschichte, Teil II

Das antike Griechenland: Der bis dato nicht in Erscheinung getretene Philosoph Achilles-
Pythagoras Frydlopoulos begrรผndet die philosophische Strรถmung des „Zucht-und-
Ordnungialismus“ (แผ€ฮบฯฮฏฮฒฮตฮนฮฑ-แผ€ฮบฯแฟ‘ฮฒฮฎฯ‚ ฮดฮตฮฏฮบฮฝแฟกฮผฮน).

Achilles-Pythagoras Frydlopoulos in einer zeitgenรถssischen Darstellung (Fragment)

Schon Jahre zuvor forschte dieser groรŸe Denker der Antike an einem wirksamen Mittel, die
lottehafte Jugend fรผr die Belange des Staates zu interessieren, wรคhrend diese ihm eine lange
Nase zog und sich der MuรŸe hingab.
Erst der Zufall bringt ihn der Lรถsung nรคher. Als er, auf seinen Gehstock gestรผtzt, missmutig
durch die StraรŸen Athens spaziert, stรถรŸt er mit diesem versehentlich an einen
seinen Rausch ausschlafenden Jugendlichen. Als dieser mit lautem Schmerzensgezeter
aufspringt, und sich somit zum ersten Mal an diesen Tag bewegt, ruft Achilles-Pythagoras
„Heureka!“
Umgehend stellt er den ersten seiner zehn, spรคter in einer Fibel zusammengefassten Lehrsรคtze
auf:

„Und so scheint es, dass der Stock und das Jungmannen-GesรครŸ in einer eigentรผmlichen
Beziehung stehen: berรผhrt der Eine das Andere, so ist ein Energieschub die Folge. Der Erste
ist, um dem Zweiten ein Antrieb zu sein.“

Spรคter gelingt es ihm, seine Ontologie noch zu verfeinern:

„Und so scheint es, als haben einige zackige Worte, in ebenso zackigem Tone, eine zusรคtzliche
Wirkung. Stock x Zucht = ordentlicher Jungmann! Heureka!“

Nachdem man diesen groรŸen Denker infolge einer infamen Intrige garstiger halbstarker
Sophisten aus Athen vertreibt, grรผndet er spรคter seine Akademie auf dem Berg Zeter bei
Mordio. Leider kann er dort nur noch wenige Jahre lehren, bevor ihn bei der Demonstration
einer Standpauke der Schlagfluss ereilt. Sein Denken jedoch lebt noch heute fort in der
Sittengeschichte des christlichen Abendlandes.

Kategorien: Familienchronik

Beitragsnavigation

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefรคllt das: